Wer ist Carlo Pedersoli? Sketchnotes im Unterricht

Ohh wie ist das schön. Heute hat mir eine der Lehrerinnen ein paar Ergebnisse aus dem Geschichtsunterricht geschickt. Es sind die ersten Ergebnisse der Sketchnotes im Unterricht, die in diesem Jahr zum Einsatz kommen sollten.

Hintergrund ist, dass ich in den 10. Klassen der Ahnatalschule den Kids gezeigt habe, wie Sketchnotes gehen, wie man ein Flipchart zeichnet und wie man präsentiert. Außerdem habe ich mir gemeinsam mit den Lehrerinnen überlegt, wie man den Geschichtsunterricht anders gestalten kann. Eine Entwicklung ist, dass es aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts immer weniger Zeitzeugen gibt. Daher haben wir uns die folgende Vorgehensweise überlegt:

  • Die Kinder gestalten den Lebenslauf im Form eines „roten“ Fadens einer beliebigen Person aus dem vorigen Jahrhundert
  • Nach und nach wird dieser Lebenslauf mit weiteren Informationen aufgefüllt:
    • Was ist im Leben der Person wichtiges passiert?
    • Was ist zeitgleich in der Weltgeschichte passiert?
    • Und vielleicht zeichnet der ein oder die andere auch ein, was er/sie selber in diesem Alter erlebt hat oder erleben möchte. Das ist gerade wichtig für die Generation, die vor oder während den Kriegen geboren wurde (Carlo Pedersoli war 10 jahre alt, als der 2. Weltkrieg los schlug. Was hast du in deinem 10. Lebensjahr erlebt?)
  • Die Visualisierungen haben wir gewählt, damit die Kids ihre Gedanken aufschreiben, sammeln, ergänzen, zur Diskussion stellen und am Ende präsentieren können. Es ermöglicht ihnen, Zusammenhängen erkennen zu können.

Es ist ein kleiner Schritt, den wir bisher gegangen sind. Aber es ist ein machbarer! Das war für alle beteiligten von Anfang an wichtig. Es ist ein Konzept, dass sich weiterentwickeln lässt und in das aktuelle Schuljahr zu integrieren war.

Na, schon herausgefunden, wer Carlo Pedersoli ist. Ich habe es ohne nachzuschauen anhand der Sketchnote herausgefunden. Es ist ein Held meiner Kindheit!

Sketchnotes im Unterricht